SIHO

Die 2007 in der Schweiz gegründete Swiss Iron Health Organisation SIHO erforscht den Eisenmangel, ermöglicht die Nutzbarmachung der Resultate, bildet Ärzte aus und führt eine Qualitätskontrolle der Eisentherapie durch. SIHO ist Vertreterin der eisengebenden Ärzte und der eisenbedürftigen Eisenmangelpatienten.

SIHO ist eine Ärztevereinigung mit folgendem Ziel: Eisenmangelpatienten sollen rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden.  Dadurch gibt es nicht nur gesündere Frauen für geringere Kosten, sondern auch Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern.

SIHO hat 2015 den Kampf gegen die Schweizer Regierung aufgenommen. Damals hat Bern uns mitgeteilt, dass die Bedeutung der Menstruation als Ursache für Eisenmangel und die notwendige Eisentherapie offiziell auf höchster Ebene in Frage gestellt und überprüft werden. Und dies sogar, obwohl schon 2014 ein HTA des Swiss Medical Board nachweisen konnte, dass Eiseninfusionen sinnvoll sind und die WZW-Kriterien erfüllen (Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit). Bern will den Krankenkassen künftig verbieten, den Frauen ihre notwendige Eisentherapie zu bezahlen.

Eine solche frauenfeindliche Absicht hat in der helvetischen Demokratie keinen Platz. Deshalb schickte SIHO im Oktober 2018 dem Bundespräsidenten ein Email.