Eisenalarm

Die Swiss Iron Health Organisation SIHO schlägt Alarm.

Erster Eisenalarm: Fast die halbe Menschheit leidet an einem Eisenmangel und der Grossteil wird wegen falscher Ausbildung der Ärzte in diesem Zustand belassen. Typische Symptome sind: Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen, ADS, Lustlosigkeit bis zu depressiver Verstimmung, Schlafstörungen, Schwindel, Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Haarausfall, Nagelbrüchigkeit oder Blutarmut.

Zweiter Eisenalarm: Die Eisenmangelpandemie müsste nicht sein. Die Behandlung von Eisenmangel ist nämlich sehr wirksam. Man muss nur zuerst die Ärzte und Patienten aufklären und die Ärzte richtig ausbilden. Die Schweizer Ärzteschaft hat die Eisentherapie gelernt und gibt ihren Eisenmangelpatienten das fehlende Eisen – im Gegensatz zum Ausland. Betroffen sind insbesondere Frauen (wegen ihrer Menstruation) und Kinder (wegen ihres Wachstums). Sie brauchen gleich viel Eisen wie Männer, um gesund zu sein, haben aber achtmal weniger Eisen an Bord. Deshalb braucht es Eiseninfusionen für diejenigen, die bei einem niedrigen Ferritinwert an den typischen Beschwerden leiden.

Dritter Eisenalarm: Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit BAG und die Universität Zürich haben den Eisenalarm zwar auch gehört, bekämpfen aber dennoch die “Schweizer Eisenbewegung“. Das BAG überprüft seit 2015 sogar die Bedeutung der Menstruation als Ursache für Eisenmangel und die Notwendigkeit der in der Schweiz eingeführten Eisentherapie. Das Ziel des BAG ist es, 2019 die gesetzliche Kassenpflicht für die Eisentherapie abzuschaffen. Das wäre eine nicht verdiente Ohrfeige für die Frauen – sie können nichts für ihre Menstruation. SIHO und die Schweizer Eisenliga setzen sich dafür ein, dass die Kassenpflicht für die Eisentherapie aufrecht erhalten bleibt. Die Schweizer Krankenkassen sind bisher in der Eisenfrage global gesehen Vorbild, bezahlen die intravenöse Eisentherapie seit 20 Jahren und unterstützen damit die notwendige Gleichberechtigung. Das Thema wurde im November 2018 im Schweizer Fernsehen kontrovers diskutiert.

Vierter Eisenalarm: Neuerdings gibt es sogar Professoren, die sich öffentlich gegen die Frauen als Eisengegner positionieren.

Das Buch “Streitfrage Eisenmangel” klärt auf.